Der Erste Weltkrieg im Kinderzimmer

1.weltkrieg im kinderzimmer

Gert Hohmann stellt Kriegskinderbücher vor


Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung zur Heimat im Ersten Weltkrieg stellt Gert Hohmann Kriegskinderbücher aus der Zeit des Ersten Weltkrieges vor. Am Sonntag, 04.03.2018, hat er dazu eine Bilderpräsentation vorbereitet, die um 15 Uhr beginnt.
Kinderbücher waren insbesondere im Ersten Weltkrieg ein bedeutendes Mittel der Kriegspropaganda. In vielfältiger Weise wurde Einfluss genommen, um patriotisches Gedankengut zu verbreiten. Für die Kleinsten gab es Ausmalhefte, Bilderbücher berichteten den Kleinkindern von den Heldentaten der Soldaten und für die Größeren gab es emotionsgeladene Frontgeschichten. Auch in der Gestaltung des Spielzeuges färbte der Weltkrieg ab: Puppen nahmen die Gestalt von Soldaten oder Lazarettschwesten an, das Frontgeschehen konnte in allen Einzelheiten „nachgespielt“ werden.
Der Eintritt für den Vortrag ist frei. Der Museumseintritt beträgt für Erwachsene 3,- Euro, Kinder zahlen 2,- Euro und Familien 6,- Euro.