spielzeug 2018

Musik im Museum

Philipp Braemswig Trio02Das Philipp Brämswig Trio aus Köln gastiert im Industrie Museum Lohne

Das Trio aus jungen gefragten Musikern der Kölner Szene um den Gitarristen Philipp Brämswig schafft Klangwelten jenseits von Stilgrenzen und erfreut sich und seine Zuhörer mit seinem berauschenden Zusammenspiel. Neben einer natürlichen Virtuosität ist vor allem die mal einfühlsame, mal zupackende Interaktion zum Markenzeichen der Band geworden.

Am Freitag, 01.02.2019, werden sie erstmals in dieser Formation zu Gast im Industrie Museum Lohne sein und ab 20 Uhr mit ihrem Live Akt beginnen.  

Die Kompostionen von Brämswig sind Schmelztiegel verschiedenster musikalischer Einflüsse und vereinen Intellekt und Groove.

Die aktuelle CD „Molecular soul“ wurde von der Fachpresse hoch gelobt und bahnte der Band unter anderem den Weg ins Finale des Neuen Deutschen Jazzpreises in Mannheim 2017.

Philipp Brämswig git/komp 

Florian Rynkowski e-bass 

Fabian Arends drums

Philipp Brämswig ist in Lohne groß geworden und hat sein Handwerk mit acht Jahren an der Musikschule Lohne begonnen.

Karten gibt es ab sofort im Industrie Museum Lohne für 10,- Euro pro Person, ermäßigt für 8,- Euro.

 

 Pressestimmen zu CD und Konzerten:

musik im museum„Intellekt und Muskelspiel“ Deutschlandfunk in der Sendung „Jazzfacts“

„beeindruckend muskulöses und zugleich durchdachtes Gitarrenspiel … traumhaft eingespielter Klangkörper“ Jazzthing            

„Songs mit tiefer Emotionalität .... packende Riffs und Melodien, die faszinieren..." Concerto

„Auf seiner aktuellen CD "Molecular Soul" gelingt den drei Musikern das Aufbrechen überkommender Stilgrenzen zwischen Modern Jazz, mal mit vertrackten Rhythmen, mal mit balladesken Stimmungen, aber immer traumhaft sicher im Flow.“ 

Kulturinfo Ruhr

„Das Trio des Gitarristen Philipp Brämswig gefiel mit einem filigran verwinkelten Jazzrock, der spinnwebfein dahinfliegende Läufe des Bandchefs und extravagante Harmonien trefflich vereinte.“ Mannheimer Morgen

„Mit ihrem modernen, rhythmisch wie technisch äußerst anspruchsvollen Jazz mit Rockeinflüssen gelingt es, das Publikum zu bannen. … klingt wie in Töne gegossenes Licht.“  Heilbronner Stimme

 

Zum Seitenanfang