Wir bauen auf

Am 20.September wird unsere neue Sonderausstellung „Maschinen bauen – von Eisen und Stahl zu Bits und Bytes“ eröffnet. Es gibt alte und neue Maschinen, Modelle und eine Schmiede zu sehen.

Hier einige Bilder vom Aufbau.

aufbau1  aufbau2  aufbau3 

Fahrt in die Lohner Partnerstadt Rixheim

Heimatverein Lohne und Industrie Museum Lohne bieten für den Zeitraum vom 2.- 6.Oktober 2019 eine Fahrt nach Rixheim,
der Lohner Partnerstadt im Elsass, an.

Termin: Mittwoch, 2.10., bis Sonntag, 6.10.2019

Geplante Programmpunkte sind u.a.: Besichtigung von Rixheim und Umgebung mit Commanderie, Tapetenmuseum ,
romanische Kirche in Ottmarsheim, Besuch der Kleinstadt Neuenburg; Besuch der Stadt Sélestat, dort auch Besichtigung
der Humanistischen Bibliothek, Besuch von Ebersmunster; Empfang der Stadt Rixheim mit Abendessen in der Commanderie,
Eisenbahnmuseum in Mulhouse, Besuch der Ferme Auberge du Molkenrain, deutsch-französisches Historial des Hartmannsweilerkopfs,
Besichtigung eines Weingutes mit Weinprobe.

Änderungen vorbehalten.

Leistung: Busfahrt, Halbpension, Eintritt und Führungen

Kosten: 320 Euro pro Person im Doppelzimmer, 80 Euro Einzelzimmerzuschlag

Anmeldungen von allen Interessierten, auch von Nichtmitgliedern, sind zu richten an:

Industrie Museum Lohne, Küstermeyerstr. 20, 49393 Lohne

Tel.: 04442/730 380; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Ein Wort vorweg

maschinenbauteam

Der Titel für die Sonderausstellung und den Begleitband „Maschinen bauen – Von Eisen und Stahl zu Bits und Bytes“ verdeutlicht es: Lohne und die Region haben im Maschinenbau eine lange Geschichte mit vielen Innovationsschüben erlebt und befinden sich mitten in einem rasanten Wandel.
Die Fertigung von Rundschneidemaschinen für Korken, die Arbeitstechniken von Strohhülsenmaschinen, Windfegen, Göpeln oder Dreschmaschinen standen am Anfang einer langen Entwicklung. Hierbei waren Erfindergeist von Pionieren im Maschinenbau, aber auch die ständige Erweiterung des Wissens und eine engagierte Mitarbeiterschaft Garanten des Erfolgs. In dem Prozess der Anforderungen an neue Herausforderungen und Märkte sind einige Firmen auf der Strecke geblieben. Eine Vielzahl von neuen Firmen ist entstanden, und die Kataloge dieser Firmen, ihr Auftreten auf Fachmessen und im Internet und ihre globale Präsenz zeigen die Bedeutung der Branche für die Region.
Über ein Jahr lang hat ein Team des Museums Ausstellung und Begleitband konzipiert und dabei viele Mitstreiter gewinnen können, die mit Grußworten und Fachbeiträgen den Begleitband bereichern. Mit Anzeigen verdeutlichen diese Firmen ihre Präsenz in der Region. Unser Dank gilt denen, die in intensiver Zusammenarbeit mit dem Museum die erforderliche Fachkompetenz in das Ausstellungsprojekt eingebracht haben. Auch wenn das Museum auf einen reichen Bestand von Maschinen aus dem Magazin am Südring zurückgreifen kann, sind wir, was die moderne Technik angeht, auf Leihgaben von Firmen angewiesen. Für die Hilfe, das weite Spektrum des Maschinenbaus in der Region einem breiten Publikum vorzuführen, sprechen wir unseren Dank aus.

Verantwortlich für Ausstellung und Begleitband ist das Team: Benno Dräger, Ulrike Hagemeier, Josef Quatmann,Walter Scherbring,Dr. Maria Tepe,Bernard Warnking,Gregor Warnking

 

Zum Seitenanfang