logo oben21

INHALT  Walhall

    •  VORWORT
    •  ZWANZIG JAHRE ARCHÄOLOGISCHE
    •  AUSGRABUNG RULLSTORF

Von der Notgrabung zum Forschungsprojekt

Situation im Jahr 1979

Die Wiederentdeckung

Die Ausgrabungen

Fast immer in Zeitnot

Stand der Grabungen 2004

    •  DIE ALTSACHSEN

Wer waren die Sachsen?

Bruchstückhafte Überlieferung

Irrtümer der Geschichte

Bedeutung derArchäologie bei der

Rekonstruktion von Geschichte

Interdisziplinarität

Friedliche Einwanderer oder kriegerische Eroberer?

Beruht Widukinds Geschichte auf einem

wahren Hintergrund?

Wie kamen die Sachsen zu ihrem Namen?

Was erzählen Gräberfelder über die

Jenseitsvorstellungen der Altsachsen?

Wer waren die Bestatteten?

Das Ende der Altsachsen

    •  BEWEGGRÜNDE

Die Religion der Sachsen

Die Götterwelt

Götter, Helfer und Dämonen

Jenseitsvorstellung

Diesseits

    • OPFER ODER BEIGABE

Das Grab des Königs Childerich

Das Fürstengrab von Beckum

Pferdedoppelgrab mit Hundebestattung

aus Zeuzleben

Die Rullstorfer Pferdegräber

Die Grabungsbefunde

Jagd

Der Rullstorfer Lockhirsch

Die Schirrung des Rullstorfer Hirsches

Zur Jagd missbraucht

Von den Römern bis ins Mittelalter

Jagdszenen und Darstellungen mit

geschirrten Hirschen

    •  BRANDGRÄBER

Grabungsbefund und Rekonstruktion

Scheiterhaufen mit Pfostenkonstruktion

    •  KÖRPERGRÄBER

I m Baum verborgen, von der Schlange

beschützt

    •  FRAUENGRÄBER

Zur sächsischen Frauentracht im 7. und 8.

Jahrhundert

Zu den Perlen

    •  MÄNNERGRÄBER

Männer in Brandgräbern

Männer in Körpergräbern

Das Adelsgrab 5095

Wo bleiben die Kindergräber?

    • DER SÄCHSISCHE SATTEL

Das kopflose Pferd

Zur Fundbergung und Restaurierung

Die naturwissenschaftlichen Ergebnisse

Fundbeschreibung: Das Zaumzeug - Der Sattel

Die Sattelrekonstruktion

    • MEHR ALS NUR KNOCHEN
    • DIE SCHWANENFIBEL VON RULLSTORF

Archäozoologische Untersuchungen

zu den Pferdeknochen

Mythologischer Hintergrund und

Deutungsmöglichkeiten

Fundgeschichte

Mythologische Deutung der Schwanenfibel

Dualismus von Leben und Tod

Geleitvogel des Tyr?

Überwindung des Todes

Der Schwan als Giebelschmuck

Wem gehörte die Schwanenfibel?

Zur Größe der Pferde

Geschlecht und Alter der Pferde

Zur Frage der Züchtung

Welche Krankheiten lassen sich feststellen?

    • LEERGRÄBER

... und nicht zu den Hügeln der Heiden!

    •  LITERATUR UND ABBILDUNGSNACHWEIS
logo trans
Hinweis für den Besuch ab 23.05.2021klickhier trans

 Für weitere Anliegen
-  auch den Verkauf von Literatur betreffend –
nehmen wir gerne telefonisch oder per Mail ihre Wünsche entgegen.

 

logo trans„Hier hat er es jetzt richtig gut“

bagger neuer standort
Ganz einfach gestaltete sich der Transport des 6,5 schweren Moorbaggers nicht. Alexander Bokern und seine Mitarbeiter nahmen diese Aufgabe mit aller Sorgfalt vor und brachten das gute Stück ins Magazin des Lohner Museums. „Hier hat er es jetzt richtig gut“, war zu hören, denn nun steht  er unter dem Abdach geschützt vor Regen und Schnee. Der Bokern-Bagger wurde dem Industriemuseum bereits während der Laufzeit der Maschinenbauausstellung als Schenkung übergeben. Viele Jahre wurde er im Torfwerk Haskamp in der Torfwirtschaft bei der Verladung von Torfsoden oder beim Ausbaggern von Gräben eingesetzt.

 

logo transNachrichten aus dem Museum

Mit dem neuen Anbau beginnt die Zukunft des Industriemuseums Lohne
Am Freitagabend ist die Erweiterung offiziell eröffnet worden. 100 geladene Gäste wohnten dem Festakt bei. Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer sprach von einem "echten Gewinn für die Stadt".
Bild1

Andreas Timphaus l 17.07.2021

Symbolische Schlüsselübergabe: Architekt Bernard Lindemann (links), der für die Durchführung des Projekts nach einem Entwurf von Heinz Themann verantwortlich zeichnete, und der Vater des Anbaus an das Industriemuseum Lohne, Benno Dräger. Foto: Timphaus

Eine aktuelle Ausgabe der OV, Münzen, Geldscheine, Artikel aus der Schriftenreihe "Laon - Lohne" zum Thema und die Architektenpläne: All diese Dinge sind am Freitag in einer Zeitkapsel hinter dem Grundstein für den Anbau an das Industriemuseum Lohne eingemauert worden - als Zeugnisse für die Nachwelt. "Auf das diese Kapsel erst in 200 Jahren beim Abriss wieder geöffnet wird", wünschte sich Benno Dräger. Presseartikel

 Informationlogo trans
Industrie Museum Lohne e.V.
Küstermeyerstrasse 20
  49393 Lohne
Tel.: 04442 730 380 Fax: 04442 730381

E-Mail:  info@industriemuseum-lohne.de
 
 
Handlungsmaßnahmen
zu Coronazeiten
für den Museumsbesuchklickhier trans

logo transForschen und entdecken
bohren

Es wird gesägt, geschraubt oder getüftelt: An den Forschertagen wird praktisch gearbeitet, z.B. eine Brücke gebaut oder eine kleine Maschine konstruiert. Und immer ist das „Selbst tun“ gefragt.

logo transSammlung
 Die genaue Anzahl der Sammlungsobjekte wird noch ermittelt. Bislang sind über 13.000 Maschinen, Geräte und vieles mehr in die Sammlung des Museums aufgenommen worden. Das Bewahren und das Dokumentieren der industriegeschichtlichen Sammlung wird mit großem Engagement verfolgt. Die „Sachzeugen“ belohnen mit ihrem unvergleichlichen Charme der Originalität und mit einmaliger Ausstrahlung.
 
ziegel kuestermeier
logo transEhrenamt

Seit Anbeginn sind ehrenamtliche Mitarbeiter im Industrie Museum Lohne tätig.
Waren es zunächst einige wenige engagierte Lohner, sind es mittlerweile über 50 Frauen und Männer, die sich für „ihr“ Museum stark machen. Es wird unter anderem inventarisiert, Kaffee gekocht, restauriert oder es werden Fotos eingescannt.
Gerne zeigen wir Ihnen die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter im Museum. klickhier trans
ulrikeUlrike Hagemeier 
Rufen Sie mich an!
04442  730 380