Inhalt Drei Asse

    Ulrike Hagemeier und Ruth Honkomp

    Marmeladenbrot statt Pfannkuchen - Aus dem Leben einer Unternehmerfamilie — Carola Trenkamp blickt zurück

     Ulrike Hagemeier

    „In der Gießerei war rauchen verboten"

    Bernhard Dammann und Wilfried Franke berichten über ihre Arbeit der Eisengießerei der Landmaschinenfabrik C. A. Trenkamp

    Johannes Welp

    Vom Dreschflegel zum Mähdrescher Zur Perfektionierung des Dreschens

    Alfons Schwerter

    Erstabdruck: Kennst Du Deine Heimat, 1992, Heft 16 der Schriftenreihe des Heimatvereins Lohne e.V. Dei Dampdösker kummt

    Clemens Willenbring

    Bauten und Blaupausen: Ein Unternehmen plant Landmaschinenfabrik Trenkamp im Spiegel ihrer Bauvorhaben — Einblick in das Planungsarchiv

    Franz-Josef Riesselmann

    „Nichts ist unmöglich ..." Der Erwerb von Patenten und Gebrauchsmustern bei der Landmaschinenfabrik C. A. Trenkamp

    Benno Dräger

    „... man wollte da nicht wieder weg!"

    Gespräch mit dem Zeitzeugen Josef Lampe zu den Arbeitsverhältnissen in der Firma Trenkamp

    Bilder zur Sonderausstellung 2008 - 1oo Jahre Landmaschinenbau in Lohne

    Benno Dräger

    „Die drei Asse unseres Fabrikationsprogramms" Ein Bild sagt mehr als tausend Worte — Werbestrategien bei C. A. Trenkamp

    Gert Hohmann

    Erstabdruck : Laon-Lohne 2005, Band 5, Neue Schriftenreihe des Heimatvereins Lohne e.V. „Ein Mann macht alles."

    Maschinenfabrikant Clemens August Trenkamp (1816-1880)  In 1oo Jahren vom Pferdegöpel zum „Dungomat"

    Gert Hohmann

    Vom „Miete"- Kraftrad bis zur Sandaufbereitungsmaschine Aus den Inventaren der Lohner Landmaschinenfabrik C. A. Trenkamp

    Benno Dröger

    „Wer feste arbeitet, kann auch Feste feiern"

    Betriebsfest in der Firma C. A. Trenkamp

    Benno Dräger

    Aufmerksamkeitsmessgerät Prototyp bei C. A. Trenkamp in Lohne gefertigt

    Benno Dräger

    „... sehen wir uns leider gezwungen, die Produktion einzustellen und den Betrieb zu schließen"  Erläuterungen zur Schließung der Landmaschinenfabrik C. A. Trenkamp

    Benno Dräger

    Auf verlorenem Posten? Motordrescher und Mähdrescher in der Konkurrenz

    Benno Dräger

    „... ein Knall und die Maschine flog auseinander"  Notizen aus der Lohndrescherei Josef Bokern, Brägel

    Ulrike Hagemeier

    Chronologie Landmaschinenfabrik und Eisengießerei C. A. Trenkamp, Lohne

    Sonderausstellung "Messen und Wiegen"
    Eröffnung am 3. 5. 2024

    20240405 Messen und Wiegen

    Demnächst

    23 Jun
    Öffentliche Führung "MESSEN & WIEGEN"
    Datum 23.06.2024 15:00 - 16:00

    Öffentliche Führung in der Sonderausstellung "MESSEN & WIEGEN"
    20240405_A2_IML_MundW_Plakat_DRUCK-1.jpg

    Am Sonntag, dem 23.06.2024 um 15.00 Uhr gibt es eine öffentliche Führung in der aktuellen Sonderausstellung MESSEN & WIEGEN!

    Anmeldungen sind nicht nötig. Es ist lediglich der übliche Museumseintritt zu entrichten.

    28 Jun
    Graffiti-Workshop mit Nils Freye
    28.06.2024 11:00 - 29.06.2024 16:00

    Graffiti-Workshop mit Nils Freye

    Nils_Freye_Streetart_klein.jpg

    Im Rahmen des Lohner Ferienprogramms bietet der Streetart-Künstler Nils Freye zusammen mit dem Industrie Museum Lohne am 28. Und am 29. Juni 2024 von jeweils 11:00 bis 16:00 einen Workshop für Jugendliche ab 12 Jahren an.

    Unter fachlicher Begleitung werden die Teilnehmenden Praktiken des Graffiti/Streetart kennenlernen. Themenbereiche des Schaffens wird das Leben und die Haltung der Lohner Künstlerin Luzie Uptmoor sowie die Stadt Lohne selbst sein. Entlang dieser Inhalte gestalten die Teilnehmenden eigene Kunstwerke.

    Die Gebühr für diesen Kurs beträgt 5€. Anmeldungen erfolgen beim Jugendtreff Lohne. Die Jugendlichen bringen sich Verpflegung für den Tag selbst mit sowie Kleidung, die dreckig werden darf. Die benötigten Materialien für die Kunstwerke stellt Nils Freye zur Verfügung. Der Workshop findet nicht im Industriemuseum selbst statt, sondern im Magazin des Industriemuseums am Südring 22 in Lohne. Anmeldeschluss ist der 24.06.2024.

    9 Nov
    Bücherbörse
    09.11.2024 - 10.11.2024

    Bücherbörse im großen Saal.

    IML Termine 2024

    logo transNachrichten aus dem Museum

      Das Industriemuseum hat seit dem 1. Oktober 2023 einen neuen Leiter, Herrn Raphael Schmitt        mehr....

    • Ein Federofen zum Ausprobieren

    federofenIn der Dauerausstellung des Industriemuseums hat der Federofen einen besonderen Platz, gehört zu den wenigen Exponaten der Federbranche und stammt somit aus der ersten Phase der Industrialisierung der heimischen Region. Sein Alter wird vermutlich bei über 150 Jahren liegen.

    Er diente zur Herstellung von Schreibfedern aus Gänsekielen. Die gesäuberten Federn wurden darin  in heißem Sand gehärtet und anschließend in weiteren Arbeitsgängen bearbeitet. Millionen von Schreibfedern wurden auf diese Weise in Lohne hergestellt und in alle Welt exportiert.

    Im museumspädagogischen Programm des Museums können Schulklassen und Gruppen  einzelne Arbeitsschritte der Federproduktion ausprobieren. Und nun auch noch anschaulicher mit einem Nachbau eines Federofens. Alex Bödeker und Aloys Holthaus aus der Restaurierungsgruppe des Lohner Museums haben sich den Originalofen in der Ausstellung genau angesehen und in ihrer Ausführung  für ein ähnliches Aussehen und Größe gesorgt. In die kleine Brennkammer wurde allerdings eine Kochplatte eingesetzt. Und nun wird elektrisch der Sand erhitzt, weil ein kleines Torffeuer nicht umsetzbar gewesen wäre.  „Die ersten Versuche sind schon geglückt“, sagen sie, „wir müssen jetzt noch die genaue Wärmezufuhr ausprobieren und dann steht der Federofen den kleinen und großen Museumsbesuchern zum Ausprobieren zur Verfügung“.

    • So bekommt Kunststoffabfall ein neues Leben. Wir zeigen, was mit Verpackungen aus der gelben Tonne passiert /
      Neues Exponat „Kreis-Lauf“ entsteht in Kooperation mit Pöppelmann

      pm rondell 1Die Kreislaufwirtschaft ist das Wirtschaftsmodell der Zukunft. Doch was genau bedeutet das eigentlich? Näheres ist jetzt im Industriemuseum Lohne zu erfahren. Mit der Erweiterung des Museumsbaus entstand hier Platz für ein neues Exponat namens „Kreis-Lauf“ in Form eines Rondells in der Kunststoff-Dauerausstellung: Es zeigt, wie Kreislaufwirtschaft in der Kunststoffbranche funktioniert – und zwar schon jetzt und hier im Oldenburger Münsterland. Dieser neue Ausstellungsbeitrag entstand im Rahmen einer Projektkooperation, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens Pöppelmann mehr..
     

    Lernort Museum

    logo trans                                                                                                                        

    Noch einmal in die Schule gehen wie früher

    Noch einmal in die Schule

    Museumsgästeführerin Karin Brinkmann gibt Schulunterricht in der Tagespflege St. Elisabeth in Lohne

    Hanna Nordlohne, Leiterin der Tagespflege im Elisabethhaus, hatte die Idee, eine historische Schulstunde für ihre Tagesgäste im Elisabethhaus stattfinden zu lassen und hatte sich damit an das Industrie Museum Lohne gewandt. Und der Ortswechsel des bestehenden museumspädagogischem Programms wurde von den 15 Teilnehmerinnen im Alter von 65 – 100 Jahren gerne angenommen.

    „Ich habe unseren Gästen erzählt, das Museum kommt zu uns. Neugierig und gespannt wurde die Gästeführerin Karin Brinkmann erwartet. Und dann ging es in Jugend und Kindheit zurück“, erzählt Hanna Nordlohne. mehr

     

     

     

     

    Stegemann Schule
    300 LBZH OsStegemann Schule300 realschule lohne300 overberg Vechta

    logo transMuseumsgütesiegel 2022 - 2028

    urkunde2022Das Industriemuseum Lohne hat es wieder geschafft: Zum dritten Mal nach 2007 und 2014 haben der Museumsverband Niedersachsen und Bremen gemeinsam mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung die Einrichtung mit dem Museumsgütesiegel Niedersachsen und Bremen ausgezeichnet. Urkunde und Plakette überreichte Wissenschafts- und Kulturminister Björn Thümler am Donnerstag in Anwesenheit von Dr. Johannes Janssen (Sparkassenstiftung) und Professor Dr. Rolf Wiese (Museumsverband) an die Lohner Museumsleiterin Ulrike Hagemeier (Foto. Links). Sie wurde vorn stellvertretenden Lohner Bürgermeister Norbert Bockstette (rechts) nach Hannover begleitet. Mehr....

    logo transEhrenamt

    Seit Anbeginn sind ehrenamtliche Mitarbeiter im Industrie Museum Lohne tätig.
    Waren es zunächst einige wenige engagierte Lohner, sind es mittlerweile
    über 50 Frauen und Männer, die sich für „ihr“ Museum stark machen. Es wird
    unter anderem inventarisiert, restauriert oder es werden Fotos eingescannt. mehr....
    Gerne zeigen wir Ihnen die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter im Museum.
    ulrike 
    Rufen Sie mich an!

    Raphael Schmitt

    04442  730 380

     logo transInformation

    Industrie Museum Lohne e.V.   Küstermeyerstraße 20 
    49393 Lohne  Tel.: 04442 730 380   Fax: 04442 730381

    E-Mail: info@industriemuseum-lohne.de