Neu im Programm: Die Herstellung von Zigarren wird von den Gästeführerinnen vorgeführt

 

Zigarren15k

Die größte Zigarrenfabrik im Großherzogtum Oldenburg befand sich einst in Lohne.

Die Firma F.A. Clodius war neben einer Reihe von anderen Zigarrenfabriken fast

100 Jahre vor Ort tätig. Zu Spitzenzeiten waren über 200 Zigarrenmacher beschäftigt
und einer von Ihnen, …Fortmann, sein Leben lang. Im Jahre 1924 erhielt er eine Ehrung
für 65 Jahre pflichtgetreue Tätigkeit.
Heute hat auch der letzte Lohner Zigarrenmacher schon vor Jahren seine Tätigkeit eingestellt.
Die einstige Leitbranche ist verschwunden.
In der Ausstellung ist diese Entwicklung detailliert dargestellt und seit neuestem auch erlebbar.
Die Gästeführerinnen des Lohner Museums haben sich die Herstellung von Zigarren angeeignet und führen dies auf Wusch vor.
Gezeigt wird das Wickel machen und das Überrollen mit dem Deckblatt.

Das IML hat eine neue Sonderausstellung vorbereitet, die insgesamt 26 Leitobjekte aus der Sammlung des Museums zeigt.

Von A wie Absackwaage bis Z wie Zentrifuge

AbisZ1

 

 

 

 „Mit unserer neuen Sonderausstellung zeigen wir viele Geräte und Maschinen aus unserer industriegeschichtlichen Sammlung“, berichtete die Museumsleiterin Ulrike Hagemeier. Die Präsentation wurde von der Inventargruppe und der Restaurierungsgruppe mit vorbereitet. „Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter haben sehr viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt. Es wurden Stammblätter erstellt und Maschinen aufgearbeitet“, ergänzt der ehrenamtliche Museumsleiter Benno Dräger.

Foto: Bernd Warnking, Stadtmedienarchiv


 
Alfons Sieverding, Franz Josef Riesselmann, Benno Dräger, Josef Quatmann, Ulrike Hagemeier

Zum Seitenanfang